Der Kurator


Die Fine-Art Photo-Gallery WEINBERG lässt das Dilemma des festgefügten Dreiecks der konventionellen Kunst-Institutionen Atelier, Galerie und Museum, hinter sich und arbeitet mit einem zeitgemässen Konzept des Kuratierens von Kunst.
Bei uns erleben Sie den Kurator als Künstler, den Galeristen als Photographen und den Artist als Museumsdirektor.


Als junger Architektur-Student in Basel besuchte ich die unvergesslichen und prägenden Vorlesungen von Peter F. Althaus. Sie machten mich mit seiner Sicht auf die Welt, auf die Menschen und auf die Kunstgeschichte vertraut. Er gehörte mit zu den Pionieren, die das Kuratieren von Gegenwartskunst von den Zwängen veralteter Konventionen befreiten. Althaus war unter anderem Leiter des Kunstmuseums Luzern, Direktor der Kunsthalle Basel sowie Mitglied des Organisationskomitee der ArtBasel.
In den 1990er Jahren hatte ich meine Planungs-Werkstatt für gut 10 Jahre im Ackermannshof über dem legendären Basler Café Imprimerie von Erwin Joss. Dieter Roth, der in der Mitte dieser Dekade im Ackermannshof ebenfalls sein Atelier bezog, arbeitete und wohnte fortan hier Tür an Tür bis zu seinem Tod 1998. Sein Atelier war ein begehbares Kunstwerk und für mich eine Quelle der Inspiration.

Heute, als Kurator der Fine-Art Photo-Gallery WEINBERG muss ich mir eingestehen, dass die China-Collection nach 30 Jahren Einlagerung inzwischen zu einer Reife und bildmächtigen Grösse herangewachsen war, die danach verlangte sorgfältig inventarisiert, restauriert und kuratiert zu werden, um sie im Anschluss daran öffentlich zugänglich zu machen. Dieses immense Archiv mit tausenden von Diapositiven aus der Zeit Chinas zwischen 1988 und 1993 hatte es nicht verdient zu Enden wie das Bildarchiv von Vivian Maier, das sein ihm innewohnende Potential erst postum entfalten durfte.